Von C++ über Java bis Python: Welche Programmiersprachen sind 2022 wichtig?

programmierer vor seinem laptop am coden

Was sind die beliebtesten und gefragtesten Programmiersprachen? Welche sollten Sie lernen und beherrschen, wenn Sie als Entwickler arbeiten möchten? Wir beantworten Ihnen diese oft gestellten Fragen.

Was ist mit “Programmiersprache” gemeint?

Die verschiedenen Programmiersprachen besitzen die Gemeinsamkeit, dass sie von Entwicklern genutzt werden, um mit “Maschinen” zu kommunizieren. Zum Beispiel mit Computern, Großrechnern, Smartphones, Smart-Home-Geräten oder Internet-of-Things-Komponenten.

Für die Definition, was als Programmiersprache gilt, gibt es zahlreiche Unterscheidungen und Einstufungen. Zum Beispiel spricht man von einfacher, höherer, programmorientierter, imperativer, grafischer, esoterischer oder deklarativer Programmiersprache. Oder von Maschinensprache,  Assemblersprache, Skriptsprache, Minisprachen, Auszeichnungssprachen, Datenbanksprachen oder Stylesheet-Sprachen. 

Im Laufe der letzten Jahrzehnte entstanden zahlreiche Programmiersprachen und ständig kommen neue hinzu. So stammen Fortran und Cobol aus den 1950er-Jahren, C++ ging 1979 aus C hervor, Python und Java haben ihren Ursprung in den 1990ern und Kotlin erschien als stabile Fassung erst im Jahr 2016.
 

Die derzeit gefragtesten Programmiersprachen

Was früher mal in Sachen Programmiersprache angesagt war, kann heute überholt und morgen veraltet sein. Wie in der Mode oder in der Musik herrschen Trends vor, welche manche Sprachen nach oben bringen, andere in der Beliebtheit absinken lassen.

Um diese Trends greifbar zu machen, gibt es verschiedene Erhebungen. Zum Beispiel von der bekannten Developer-Community StackOverflow. Für die “2021 Developer Survey” wurden über 80.000 Entwickler befragt. Das sind ihrer Meinung nach die Programmiersprachen, mit denen sie aktuell am liebsten entwickeln:

  1. Rust
  2. Clojure
  3. TypeScript
  4. Elixir
  5. Julia
  6. Python
  7. Dart
  8. Swift
  9. Node.js
  10. Go
  11. F#
  12. C#
  13. SQL
  14. Kotlin
  15. JavaScript

Verwundert Sie das Ergebnis ein bisschen? Zum Beispiel, weil hier einige exotische Sprachen dabei sind und bekannte fehlen? Die Auflösung dafür lautet: Bei dieser Umfragen-Auswertung lag der Fokus auf den “loved languages”. Also auf den Programmiersprachen, mit denen die Teilnehmer am liebsten programmieren.
 

Welche Programmiersprachen sind wichtig?

Die StackOverflow-Auswertung fällt ganz anders aus, wenn Sie auf die Sprachen blicken, die in der weltweiten Community als “wanted” gelten. Das Ergebnis der Top-15 lautet dann:

  1. Python
  2. TypeScript
  3. JavaScript
  4. Go
  5. Rust
  6. Node.js
  7. C++
  8. Kotlin
  9. Java
  10. C#
  11. SQL
  12. Dart
  13. Swift
  14. HTML/CSS
  15. C

Hinweis: Die komplette genaue StackOverflow-Auswertung gibt es auf dieser Seite.
 

Aktuelle Programmiersprachen: Wie fallen andere Auswertungen aus?

Sind Python und Rust wirklich wichtig? Was denken Entwickler abseits der StackOverflow-Community? Welche Programmiersprachen sind ihrer Meinung nach die beliebtesten? Der “Popularity of Programming Language Index” der Seite PYPL zeigt ein etwas anderes Stimmungsbild. In der Auswertung vom Mai 2022 stehen diese Sprachen ganz oben:

  1. Python
  2. Java
  3. JavaScript
  4. C#
  5. C/C++
  6. PHP
  7. R
  8. TypeScript
  9. Objective-C
  10. Swift
  11. Matlab
  12. Kotlin
  13. Go
  14. Rust
  15. Ruby

Hier dominieren ebenfalls Python, JavaScript und C/C#/C++. Ähnlich sieht es beim TIOBE-Index aus (Stand: April 2022):

  1. Python
  2. C
  3. Java
  4. C++
  5. C#
  6. Visual Basic
  7. JavaScript
  8. Assembler
  9. SQL
  10. PHP
  11. R
  12. Delphi
  13. Go
  14. Swift
  15. Ruby 
     

Beliebt und unbeliebt: Programmiersprachen im Wandel der Zeit

Bei den genannten Studien handelt es sich jeweils um Momentaufnahmen. Folgendes Video zeigt, wie sich die Popularität der Programmiersprachen im Verlauf von mehreren Jahren stark verändern kann:


Wie Sie sehen, standen in den 1960er-Jahren Fortran, Cobol, Algol, Assembler und Basic ganz vorne in der Gunst der Entwickler. In den folgenden Jahrzehnten schoben sich unter anderem Pascal, C, C++ und Visual Basic nach vorne. Und dann folgte der Siegeszug von Java, JavaScript, Python und PHP.
 

Wichtige Programmiersprachen: Wie kommt es zu den Veränderungen?

Viele Veränderungen haben mit dem technologischen Wandel zu tun. Die ersten Programmiersprachen wurden erfunden, um zielgerichtet Funktionen bei den Maschinen ihrer Zeit anzusprechen. Die Hardwareleistung fiel damals extrem begrenzt aus, manchmal ging es wirklich um jedes Bit und Byte.

In den letzten 20 Jahren hat sich die IT Welt rasant verändert. Zum Beispiel setzte sich das Internet in der breiten Masse durch, die Bandbreiten erhöhten sich massiv, die Speichergrößen wuchsen exponentiell. Neue Technologien wie Smartphones, Wearables und das Internet of Things kamen auf. 5G ist da, die ersten Smart Factorys mit KI-gesteuerten Robotern stehen. Und im Bereich Quantencomputer und Autonomes Fahren gibt es rasche Fortschritte.

Programmiersprachen dienen dazu, Hardware verschiedenster Art anzusprechen und ihnen fantastische Dinge beizubringen. Dafür ist nicht jede einfache, programmorientierte, imperative, grafische, scriptbasierte oder deklarative Sprache geeignet. Deshalb kam und kommt es zu Verschiebungen in der Beliebtheit.
 

Java, Python oder C++: Welche Programmiersprache ist die beste zum Erlernen?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Zum einen kommt es auf Ihren Wissensstand und Ihre Fähigkeiten an. Dem einen liegen Visual Basic, JavaScript und Python als Einstieg, dem anderen eher Java, C++ und C#.

Wenn Sie eine Programmiersprache erlernen, sollten Sie sich immer zuerst fragen: Was ist das Ziel? Was soll damit programmiert werden? 

Möchten Sie eine App entwickeln, eine Web-Anwendung zum Laufen bringen oder nur etwas mit Ihrem Raspberry Pi experimentieren? Ist es Ihr Ziel, zukunftsweisende Technologien mit voran zu bringen? Oder möchten Sie in einer Nische arbeiten, um beispielsweise alte Großrechner und Satelliten am Leben zu erhalten? Können Sie es sich vorstellen als CRM Developer zu arbeiten, weil Sie das Thema Customer Relationship Management interessiert?

Setzen Sie sich Ziele! Finden Sie heraus, welche Programmiersprache(n) Sie dazu beherrschen müssen. Als SAP-Berater und -Entwickler sollten Sie beispielsweise ABAP können, als E-Commerce Developer punkten Sie mit PHP und JavaScript. Als Web Developer und Systemadministrator kann Python von Vorteil sein. Und wenn Sie alte Anwendungen für Behörden updaten, haben Sie Fortran und Cobol zu beherrschen.

Sind Sie noch unschlüssig? Dann orientieren Sie sich an den aktuellen Marktanforderungen, indem Sie beispielsweise unsere Stellenanzeigen für IT Jobs durchforsten. Hier sehen Sie, was Unternehmen aus Deutschland, Schweiz und Österreich gerade suchen.
 

Programmiersprachen lernen: Wie viele sind sinnvoll?

Auch hier gibt es keine allgemeingültige Aussage. Einerseits kann es sinnvoll sein, der ultimative Experte für eine Programming Language zu sein, wenn Unternehmen genau das suchen. Andererseits sind heutzutage T-Shaped Skills gefragt, was bedeutet: Sie sind ein Generalist mit ein, zwei oder mehr Spezialgebieten.

Eine Möglichkeit ist, eine Programmiersprache zu erlernen und sich von dort aus weiter zu “hangeln”. Denn viele sind miteinander verwandt.


Ebenso gibt es mittlerweile einige Frameworks und Tools, die Ihnen die Horizonterweiterung erleichtern. Zum Beispiel sind laut der StackOverflow-Community .NET Core, React.js, Vue.js und Angular für die Entwicklung sehr angesagt. Möchten Sie als leidenschaftlicher Gamer in der Computerspiele-Industrie arbeiten, bieten sich Unity 3D und die Unreal Engine an.

Ihre ein, zwei oder drei beliebtesten Programmiersprachen hängen auch mit Ihrem Werdegang zusammen. Lernen Sie einen Beruf wie Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung oder studieren Sie Informatik an einer Hochschule, kommen Sie mit den Programmiersprachen in Berührung, die Ihnen vorgegeben werden. Reichen Ihnen diese nicht aus, sollten Sie sich in Ihrer Freizeit weitere Sprachen und Frameworks anschauen. Oder diese über spezielle Fortbildungen erlernen.
 

Welche Programmiersprache ist für die Karriere die beste?

Erneut gilt: Was ist Ihr Ziel? In welcher Branche möchten Sie arbeiten? Wollen Sie Karriere in einem kleinen Unternehmen oder in einem Großkonzern machen? Was entwickeln Sie? Wo möchten Sie langfristig hin? Sind Sie daran interessiert ins Ausland zu gehen, oder soll Ihr Job in Ihrer Heimat sein? All diese Faktoren beeinflussen die Aussage, welche Programmiersprache sich am besten für Ihren Job eignet.

Wenn Sie eine populäre Programmiersprache wie Java, JavaScript, C#, C++, Python oder PHP beherrschen, haben Sie sehr gute Chancen schnell eine neue Stelle zu finden. Dieser wird in der Regel attraktiv entlohnt. Je nach Wissensstand, Berufserfahrung, Standort und Unternehmensgröße erhalten Sie in Deutschland ein durchschnittliches Gehalt von 40.000 bis 75.000 Euro brutto im Jahr. Gehen Sie ins Ausland, zum Beispiel in die USA, winken teilweise deutlich höhere Entlohnungen: 100.000 Dollar und mehr sind bei den großen Companies im Silicon Valley üblich.

Bilder: Adobe Stock, Programmierenlernen.eu